Mitarbeiter-
stimmen

Interview mit einer Mitarbeiterin

Aus dem Abschlussbericht einer unserer Praktikantinnen.

Ich habe einer meiner Kolleginnen, mit der ich an meinen Praktikumstagen zusammen arbeite, einige Fragen zu ihrer beruflichen Tätigkeit gestellt. Mit diesem Interview konnte ich so erfahren, wie es einer Konditorin geht, die schon einige Jahre in diesem Beruf arbeitet.

Fragenkatalog

1. Seit wann arbeitest Du hier im Café Merci? 2. Wie sind Deine Arbeitszeiten geregelt? 3. Welche Ausbildung hast Du abgeschlossen? 4. Für was bist Du in der Backstube zuständig? 5. Was ist Deine Lieblingstätigkeit in der Backstube? 6. Wo hast Du vorher schon gearbeitet? 7. Was gefällt Dir besonders an Deiner Arbeit
    oder an Deinem Arbeitsplatz?
8. Hast Du Einfluss darauf, was produziert wird? 9. Backst Du auch zuhause?

1. Ich arbeite seit 4 Jahren hier im Café Merci.
2. Meine Arbeitszeit dauert von 5.00 Uhr morgens bis 13.00 Uhr. Es kommt aber auch manchmal vor, dass ich wegen der vielen Bestellungen etwas länger arbeite, aber das kommt ja in jedem Beruf mal vor. Ich gucke, dass ich dann ein anderes Mal früher gehen kann.
3. Ich habe Konditorin gelernt, und meine Berufsschule war auch die Bergiusschule in Frankfurt.
4. Mein Arbeitsbereich im Café Merci ist das Backen von Torten, Sahnetorten, Kuchen, Schnitten etc. Ich verziere, dressiere, dekoriere diese Waren auch. Für die Produktion unserer Mousse bin ich auch zuständig. Ich behalte auch im Blick, welche Zutaten wir benötigen und sage das der Chefin, damit sie es bestellen kann. Ich sorge auch für Ordnung, z.B. im Froster, in den Regalen etc. Die Bestellungen unserer Großkunden stelle ich auch zusammen und sorge dafür, dass sie rechtzeitig gut verpackt zum Transport bereit stehen. Für all das bespreche ich mich natürlich immer wieder mit der Besitzerin Frau Klügling.
5. Am liebsten mache ich Bestellungen, die mich fordern und bei denen man sich so richtig kreativ austoben kann.
6. Ich hatte nach meiner Ausbildung meinen eigenen Laden und bin dann aber vor vier Jahren hierher gekommen...
7. und 8. Besonders gefällt mir, dass Ich und meine Kolleginnen und Kollegen durchaus viel Einfluss darauf haben, was produziert wird. Das ist schön so, denn dann kann man manchmal neue Sachen ausprobieren und vielleicht auch fest in unser Sortiment übernehmen.
7. und 8. Besonders gefällt mir, dass Ich und meine Kolleginnen und Kollegen durchaus viel Einfluss darauf haben, was produziert wird. Das ist schön so, denn dann kann man manchmal neue Sachen ausprobieren und vielleicht auch fest in unser Sortiment übernehmen.
9. Zu Hause backe ich eigentlich kaum mal, da ich alleine mit meinem Mann wohne. Aber ab und zu, wenn Besuch kommt, backe ich schon ziemlich gerne mal was Besonderes.